PPR-NEWS

488

KW 46/2018

Wir gehen in den Osten: die Bedeutung der PR in Asien

Von China bis Nepal, von Aufschwung bis Armut

Asien ist gewaltig. Asien ist vielfältig. Asien ist gegensätzlich. In Asien gibt es Nationen, die von einem wirtschaftlich-technologischen Boom profitieren und Nationen, die von einem solchen Aufschwung nur träumen können. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sieht etwa China und Indien auf der einen und Nepal oder die Mongolei auf der anderen Seite. Die PR spielt demnach nur in den wirtschaftsstarken Nationen eine immer bedeutendere Rolle. Doch steckt sie gleichzeitig noch in ihren Kinderschuhen. Eine eigene PR-Historie gäbe es nicht, entsprechend hoch sei die Nachfrage an Fachkräften und Know-how, heißt es in einer Studie der Akademischen Gesellschaft für Unternehmenskommunikation & Kommunikation. Aber wie sieht dann diese unerfahrene und gleichzeitig hungrige PR in den asiatischen Ländern aus?

Zwischen harten Zeilen und bunten Mangas

Ohne eigenes Fachwissen werde Literatur aus dem Ausland herbeigezogen, häufig aus den USA, führt die Studie weiter aus. In dem Fall prallt westlich geprägtes Know-how auf fremde kulturelle Codes. Wissen ist nicht universell anwendbar. Persönliche Beziehungen und der Respekt vor Autoritäten und Älteren seien wichtige kulturelle Eigenheiten. Persönliche Geschenke würden ebenfalls eine große Rolle im Berufsleben spielen. Darüber hinaus werde PR verstärkt über Social Media betrieben. Generell stehe eher das Visuelle im Vordergrund, mit bunten Bildern werden die Blicke auf sich gezogen. Das Magazin »pressesprecher« spricht von einer visuell geprägten Kultur, beruhend auf Mangas und Videospielen. Wie Japan im 19. Jahrhundert einst seine Grenzen für den internationalen Markt öffnete und heute ein buntes Produkt aus westlicher und traditioneller Kultur ist, so könnte es sich auch mit der PR verhalten. Wir sollten diesen Prozess aufmerksam beobachten, vielleicht können wir aus den kulturellen Neuinterpretationen auch etwas Aufregendes für die PR-Arbeit im eigenen Land dazulernen.

Zurück