PPR-NEWS

628

KW 14/2022

Weniger ist mehr: Drei magische Worte teilen die Welt in Quadrate auf. Das Konzept hinter what3words

Drei Worte, die alle lesen wollen

Seit Mitte letzten Monats arbeitet das Logistik-Unternehmen Night Star Express mit what3words. Dieses System der Standortermittlung unterteilt die ganze Welt in viele drei Meter mal drei Meter messende Quadrate. Diese Quadrate sollen sich durch drei aneinanderhängende Worte, deren Kombination einmalig ist, leicht finden lassen, so das Unternehmen. Der Hauptvorteil läge vor allem bei den Zustellerinnen und Zustellern des Nachtexpressdienstes und soll die Arbeit in Zukunft erleichtern, da das Suchen genauer Standorte von Depotplätzen entfalle. Die what3words-Technik wandele dabei die drei Wörter in GPS-Koordinaten um, womit die Orte punktgenau zu finden seien. Das soll sogar auf freien Feldern möglich sein. Vorteile bietet diese Technik nicht nur für Paketdienstleister, sondern beispielsweise auch bei Lieferungen von Ersatzteilen bei Landmaschinen, Schwertransporten oder auch beim Auffinden von Menschen, die Hilfe benötigen.

„Smart World“ wird wahr

Die Entwickler von what3words sagen, dass Straßenadressen im 21. Jahrhundert nicht mehr zeitgemäß seien. Für Parks oder in vielen ländlichen Gegenden gäbe es nicht einmal Adressen. Das erschwere das Finden genauer Positionen und mache es in Notfällen unmöglich, genau zu beschreiben, wo Hilfe nötig ist. Ein Problem, das in Zeiten einer schnelllebigen Welt, in der uns modernste Technik allein in Form eines Smartphones überall begleitet, durchaus effektiver gelöst werden sollte. Gerade mit Blick auf die Zukunft hat dieses System großes Potenzial: In unserer immer „smarter“ werdenden Welt, in der bald Drohnen, Sprachsteuerungen oder autonomes Fahren zum Alltag werden, braucht es auch an anderer Stelle neue Technologien wie präzise Lagebestimmungen, um ein sicheres Steuern von Fahrzeugen mit Autopiloten zu ermöglichen. Der Privatmensch wird vermutlich auch in Zukunft seine Adresse per Straßenname und Postleitzahl angeben und nicht über drei Worte. Oder aber what3words wird so erfolgreich, dass sich das System flächendeckend überträgt. So oder so sind selbst essenzielle Dinge wie Straßennamen dem Wandel der Zeit ausgesetzt.

Zurück