PPR-NEWS

625

KW 11/2022

Internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit: die Funktionen der Weltbank damals und heute

Von Wiederaufbau zur Armutsbekämpfung

Die Weltbank ist eine Organisation, über die aktuell wieder viel in den Medien berichtet wird, aber deren Hintergründe und Schaffen häufig nur wenig bekannt sind. Die Weltbank wurde im Juli 1944 auf der Währungs- und Finanzkonferenz der Gründungsmitglieder der Vereinten Nationen zusammen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) gegründet. Sie ist eine Sonderorganisation, welche das ursprüngliche Ziel hatte, nach dem Zweiten Weltkrieg den Wiederaufbau zu fördern und in Zusammenarbeit mit dem IWF stabile Währungen zu schaffen. So gingen die ersten Darlehen nach Frankreich und andere europäische Länder. Besonders die Infrastruktur musste neu aufgebaut werden. Kurz darauf finanzierte die Weltbank auch Länder außerhalb Europas bei Bauvorhaben, aber auch diese Aufgabe wechselte schon bald. Seit den 1970er Jahren ist es ihr Hauptanliegen, die Armut in der Welt zu bekämpfen und die Lebensbedingungen der Menschen in den Entwicklungsländern zu verbessern. Aber auch bei einschlägigen Veränderungen wie dem Zerfall der Sowjetunion gingen finanzielle Hilfen an die neu gegründeten Staaten.

Zurück zu den traurigen Wurzeln  

Nun führt der Krieg in der Ukraine erneut dazu, dass Menschen in Europa Hilfe benötigen. Zwar zählt die Ukraine nicht als Entwicklungsland, doch finanzielle Hilfe in Zeiten des Krieges sind der Grundstein, auf dem die Weltbank errichtet wurde. Deshalb hat sie zu dem Konflikt Stellung bezogen und gemeinsam mit dem IWF finanzielle Hilfe angekündigt. Laut Merkur enthalte das Hilfspaket, an dem mehrere Länder beteiligt sind, ein Gesamtvolumen von 723 Millionen Dollar. Außerdem gebe es laut der FAZ weitere Gespräche mit der Ukraine über ein Hilfsprogramm, aus dem bis Ende Juni zusätzlich 2,2 Milliarden Dollar fließen könnten. Dabei solle die erste Auszahlung in Höhe von 350 Millionen Dollar der Ukraine zur freien Verwendung stehen, also nicht an Auflagen geknüpft sein. Laut Weltbank sei auch eine 200 Millionen Dollar umfassende Soforthilfe für die Bereiche Gesundheit und Bildung geplant. Beide in Washington angesiedelten Finanzorganisationen sagten auch Nachbarländern der Ukraine Hilfe zu, um jetzt Flüchtlinge aufzunehmen und zu versorgen. Mit diesen Hilfen und der offenen Kommunikation über ebendiese signalisiert die Weltbank Solidarität, stellvertretend für die Vereinten Nationen gegenüber der Ukraine.

Zurück