PPR-NEWS

622

KW 08/2022

Herr der Lüfte? Daniel Wiegand, CEO von Lilium, und seine Vision vom Flugtaxi

Über den Wolken…

Das deutsche Start-up Lilium plant für 2025 die ersten Flüge mit seinen Lufttaxis. Gründer des Unternehmens ist Daniel Wiegand, der eine neue Form der urbanen Transportation anstrebt. Seine Flugzeuge hätten einen sehr wichtigen Entwicklungsschritt hinter sich, der die Nutzung von Flugobjekten als Taxis erst möglich mache. Denn sie können senkrecht starten. Das sei laut der Wirtschaftswoche das Schwierigste beim Bau von Flugtaxis. Der Senkrechtstart beanspruche nämlich alle Systeme bis ans Limit. Im Geradeausflug würden die Triebwerke nur noch weniger als zehn Prozent ihrer größten Leistung benötigen. In einem Interview erklärt Daniel Wiegand das wie folgt: „Vögel können sehr lange nach vorne fliegen. Aber sie hassen es, auf der Stelle zu flattern, weil das unglaublich anstrengend ist.“ Diese Entwicklung sei vor allem wichtig, weil das Flugzeug durch das senkrechte Starten und Landen keine Start- oder Landebahn mehr braucht, sondern zentrale Plätze anfliegen könne. Beispielsweise auf Parkhäusern, Bahnhöfen oder in Industriegebieten. Zudem ist die Luftlinie zwischen Städten wesentlich kürzer als das Zugstrecken- oder Straßennetz. Reisezeiten könnten daher auf ein Viertel verkürzt werden.

…muss die Freiheit wohl grenzenlos sein

Plan des Unternehmens ist es, das Flugtaxi in der Gesellschaft zu etablieren. Dafür kommuniziert Wiegand, neben dem Dauerbrenner Nachhaltigkeit, unter anderem die Erschwinglichkeit seiner Idee. Alle sollen sich sein Flugtaxi leisten können. Dabei plant er, dass die Kosten eines Fluges die einer Taxifahrt unterbieten sollen. Für die Zukunft strebt das Unternehmen an, seine Preise weiter zu senken. Das soll mit autonomen Flügen umgesetzt werden, wodurch Personalkosten wegfallen würden. Dann sollen die Preise mit einer privaten Autofahrt vergleichbar sein. Bei Wissenschaftlern und Ingenieuren seien Wiegand und sein Unternehmen laut dem Handelsblatt jedoch immer wieder in der Kritik gewesen. Das läge daran, dass die bisher veröffentlichten technischen Daten ihrer Ansicht nach nicht zu den Ambitionen der Firma passten und daher unrealistisch seien. Das beziehe sich vor allem auf die angegebenen Daten im Senkrechtflug. Wohl nicht zuletzt aufgrund dieser Kritik steht bei der Kommunikation durch Lilium auch die Zuverlässigkeit im Fokus. Das Know-how des Personals, technische Fortschritte und finanzielle Unterstützung schmücken deshalb die Darstellung in der Öffentlichkeit. Es bleibt abzuwarten, wo Liliums Grenzen der Freiheit über den Wolken eventuell doch sein mögen.

Zurück