PPR-NEWS

580

KW 14/2021

Unsere Filmhelden aus den 80er Jahren sind alt geworden: Warum es sie immer noch im Kino gibt, belegen wir mit schönen Beispielen

40 Jahre Filmgeschichte

In den 80er Jahren sind viele große Filme entstanden und ebenso viele Schauspielerinnen und Schauspieler haben Hollywood zu dem gemacht, was es heute ist. Große Namen wie Arnold Schwarzenegger, Meryl Streep und Sylvester Stallone sind weltbekannt. Arnold Schwarzenegger ist wohl ein besonderes Beispiel: Der Österreicher schaffte es, den amerikanischen Traum zu verwirklichen. Angefangen hat er als Bodybuilder. Weltberühmt wurde er schließlich durch seine Rolle als Terminator. Später übernahm er von 2003 bis 2011 das Amt des Gouverneurs von Kalifornien. Meryl Streep ist eine ebenso faszinierende Schauspielerin. Ihren Durchbruch feierte sie mit ihrer Rolle in der Serie Holocaust. Ihr Talent brachte ihr drei Oscars und 21 Nominierungen ein – die meisten unter ihren Kolleginnen und Kollegen. Sylvester Stallone, Sohn eines italienischen Einwanderers, wollte wohl schon als Kind Schauspieler werden. Doch wegen seiner halbseitigen Muskellähmung rieten ihm seine Lehrer davon ab. Nach dem College versuchte er sich trotzdem an der Schauspielerei, jedoch anfangs erfolglos. Seinen Durchbruch feierte er mit dem ersten Film der Reihe Rocky, zu dem er das Drehbuch selbst geschrieben hatte und es den Produzenten unter der Bedingung anbot, selbst die Hauptrolle spielen zu dürfen.

Hollywood – noch immer eine Traumfabrik

Alle drei Stars haben mit einschlägigen Filmtiteln weltweite Bekanntheit erlangt und viele Menschen mit ihrer Kunst begeistert. Auch heute gehören sie zur Crème de la Crème in Hollywood. Sie stehen weiterhin vor der Kamera und genießen mediale Aufmerksamkeit. Ihr Erfolg beruht auf ihrem Talent und der Kraft, ihre Träume und Ziele im Leben durchzusetzen. Auch heute können Talent und Durchhaltevermögen in Hollywood zum Erfolg führen. Jennifer Lawrence und Ruby Rose sind gute Beispiele dafür. Während Jennifer Lawrence mit 14 die Schule abbrach und mit ihrer Familie nach New York zog, in dem festen Willen, Schauspielerin zu werden, hatte Ruby Rose eine nicht ganz so einfache Jugend. Nach sexuellem Missbrauch und Mobbing folgte ein gescheiterter Suizidversuch. Dennoch setzte sie sich durch, ging aufs College und feierte erste Erfolge als Model und Moderatorin. Durch ihre Einzigartigkeit, vor allem durch ihre Gender-Fluidität, gelang ihr schließlich der Sprung auf die Leinwand. Leonardo DiCaprio ist dagegen seit den 90ern ein Phänomen in der Filmindustrie. Viele werden ihn noch als jungen Schauspieler aus Titanic kennen, doch er feiert noch immer große Erfolge auf der Kinoleinwand: Gerade 2019 stand er neben Brad Pitt in Once Upon a Time in Hollywood vor der Kamera und erhielt dafür erneut eine Oscarnominierung als bester Hauptdarsteller.

Zurück