PPR-NEWS

578

KW 12/2021

Tesla sollte die deutsche Autoindustrie nicht unterschätzen: Wie VW, BMW und Daimler aufholen

Teslas Aufstieg

Tesla Inc. ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das Elektrofahrzeuge, Photovoltaikanlagen und Stromspeicher produziert. Ziel des Unternehmens ist der Übergang zur Nutzung nachhaltiger Energie. Tesla wurde ursprünglich von Martin Eberhard und Marc Tarpenning gegründet, bevor Elon Musk Aufsichtsratsvorsitzender wurde. Die Gründe für Teslas Erfolg sind vielfältig. Zum einen überzeugt die technische Qualität. Laut dem ADAC können die Tesla-Fahrzeuge die meiste Reichweite erfahren. Kein anderes Elektroauto schaffe eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern mit einer Akkuladung. Dies ist ein starkes Kaufargument. Ein weiterer Grund ist der regelrechte Personenkult um Elon Musk. Auf Twitter folgen ihm rund 44,8 Millionen Menschen. Mit außergewöhnlichen Aktionen zieht er die Aufmerksamkeit auf sich. Gründe dafür, dass die Verkaufszahlen Teslas während der Pandemie sogar noch gestiegen sind, sind unter anderem die intelligenten Möglichkeiten des Autos: Für Software-Updates ist eine Fahrt zur Werkstatt nicht mehr nötig, da sie im Internet zum Download bereitstehen. Zudem will Tesla das Problem mit den mangelnden Ladesäulen einfach selbst lösen und baut eigene Ladestationen. Nun stellt sich die Frage, ob der US-Konzern deutsche Autobauer im Rückspiegel lässt.

Die Antwort von VW, BMW, Daimler und Co.

Die deutsche Autoindustrie hat sehr lange an ihren Vergasermotoren gehangen und recht spät die Möglichkeiten der Elektromobilität genutzt. Sind sie nun gegen Tesla überhaupt noch wettbewerbsfähig? Die Antwort lautet: Ja. Gerade in den letzten Jahren sind die deutschen Hersteller ebenfalls in die Elektromobilität eingestiegen und haben eigene, fähige Modelle herausgebracht. VW beispielsweise habe gerade vergangenes Jahr eine Milliarde Euro in die Elektromobilität investiert und setze zudem auf Hybridsysteme. Laut dem Handelsblatt will der Autobauer bis zum Jahr 2023 weitere 33 Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren. Auch BMW hat sich dem Umschwung nun angeschlossen. Mit der Vorstellung des neuen Modells namens BMW iX, dem ersten elektrischen SUV des Herstellers, möchte das Unternehmen die Wende nun einläuten und bis November 2021 hauptsächlich auf Elektrofahrzeuge umsteigen. Auch Daimler plant in den nächsten zehn Jahren die Pkw-Sparte voll zu elektrifizieren. Die Vans und Lkws sollen folgen. VW hat laut der WirtschaftsWoche im vierten Quartal 2020 erstmals mehr Elektroautos verkauft als Tesla. Die Prognosen gehen nicht davon aus, dass der US-Konzern wieder die Führung übernimmt. VWs Stärke seien dabei die Hybridmotoren, die Tesla so nicht im Programm hat.

Zurück