PPR-NEWS

577

KW 11/2021

TikTok, Clubhouse und Co.: Warum wir unseren Kunden nicht jeden neuen Trend empfehlen

Was macht Social Media groß? 

TikTok, Clubhouse, Instagram, Twitter und Co. gehören zu den Sozialen Medien. Diese digitalen Medien ermöglichen es ihren Nutzerinnen und Nutzern, sich im Internet zu vernetzen – und kommen damit in gewisser Weise einem Grundbedürfnis nach sozialer Nähe nach. Denn vor allem das System der Likes aktiviert das Belohnungszentrum im Gehirn, so Deutsche Welle. In den Netzwerken entsteht ein großer Austausch untereinander, da mediale Inhalte ohne viel Aufwand geteilt werden können. Diese werden an eine sogenannte Community oder nur an bestimmte und ausgewählte Personen weitergegeben. Meinungen und Informationen, ob wahr oder nicht, verbreiten sich in Windeseile. Im Gegensatz zu den traditionellen Medien ist das soziale Gefälle zwischen Sender und Rezipienten wesentlich geringer. Geteilte Inhalte werden sowohl in Text-, Bild-, Audio- oder Videoform verbreitet. Menschen, die besonders viele Fans oder Follower haben, erreichen teilweise mehrere Millionen Personen. Diese Reichweite macht die Influencer für viele Firmen insofern interessant, dass sie nun auf Social-Media-Marketing zurückgreifen können, um ihre Zielgruppen zu erreichen.

 Alles Gold, was glänzt? 

Nicht jeder Trend ist empfehlenswert. Dabei spielt vor allem die Seriosität eine große Rolle. Wie passen das Unternehmen und der Social-Media-Kanal zusammen? Immer häufiger sind auch Entscheider als Privatpersonen in Sozialen Netzwerken unterwegs. Das kann wie bei Elon Musk gut funktionieren, kann aber auch dem Ansehen schaden. Auf den gängigen Plattformen sind vor allem Generation Y und Z anzutreffen. Neuere Netzwerke wie TikTok ziehen oftmals ein noch jüngeres Publikum an. Möchte die Firma diese Zielgruppe ansprechen? Wird das Unternehmen dort ernst genommen? Es fehlt die Diversität, um wirklich für jedes Unternehmen von Nutzen zu sein. Zudem hängt es sehr von der Branche ab. Kann eine Firma mit seinen Produkten und/oder Dienstleistungen überhaupt auf Social Media bestehen? Zusätzlich herrscht das Problem der Datensicherheit. Vor allem TikTok befindet sich besonders in den USA wegen der Datenunsicherheit in der Kritik und ist kurz davor, dort verboten zu werden. Es ist ratsam, sich vorab genau über eine Plattform zu informieren sowie sich seiner Zielgruppe bewusst zu sein. Abschließend sollten Unternehmen sich vor Augen führen, dass Social Media für Werbung zwar äußerst gut funktionieren kann, aber für seriöse Öffentlichkeitsarbeit nicht immer den richtigen Platz bietet.

Zurück