PPR-NEWS

576

KW 10/2021

Was nur die Sonne schafft: Über die Kommunikation einer besonderen Aufmunterung für uns alle

Die Sonne, unser Lebensspender

Die Sonne ist der Stern, der der Erde am nächsten ist. Sie bildet das Zentrum unseres Sonnensystems, ist rund 150 Millionen Kilometer von der Erde entfernt und circa 5.500 Grad Celsius heiß. In ihrem Kern beträgt die Temperatur sogar durchschnittlich 15,5 Millionen Grad Celsius. Die Sonne teilt unsere Tage und Nächte, gliedert unser Jahr, hält die Erde durch ihre Gravitation auf ihrer Umlaufbahn und macht durch ihre wärmenden Strahlen ein Leben auf der Erde erst möglich. Sie ist ein Zwergstern, bestehend aus Wasserstoff, Helium, Sauerstoff, Kohlenstoff, Neon und Stickstoff und beeinflusst unser Klima. Trotz der großen Entfernung erreichen uns ihre Strahlen in circa acht Minuten. Pflanzen nutzen sie für die Photosynthese, wandeln dadurch das für unsere Lungen giftige CO2 in Sauerstoff um und erschaffen so eine Atmosphäre, in der wir überhaupt erst leben können. Aufgrund ihrer großen Bedeutung für unseren Planeten wurde die Sonne bereits früh verehrt, wie zum Beispiel in der griechischen Mythologie oder bei den Maya.

Ein Star unter Sternen

Leben zu spenden ist der Sonne nicht genug. In ihren Strahlen ist außerdem Vitamin D enthalten, das unser Körper für diverse Prozesse benötigt: insbesondere zur Erhaltung von Knochen und Zähnen, zum Muskelaufbau und zur Stärkung des Immunsystems. Viel wichtiger ist aber, dass nun, wenn die Sonne nach dem Winter wieder häufiger und länger zu sehen ist, wir auch voller Tatendrang und guter Laune sind. „Frühlingsgefühle“ sagt der Volksmund dazu. Lange waren sich die Forscher uneinig, ob es sie wirklich gibt, ob diese Emotionen ein Mythos sind oder nicht. Jetzt sind sie sich sicher. Die höhere Lichteinwirkung reduziert das Schlafhormon Melatonin. Gleichzeitig werden die Glückshormone Serotonin und Dopamin angeregt. Dadurch fühlen wir uns fitter, wacher und entwickeln einen neuen Unternehmungsdrang. Das sehen wir überall: bei der Arbeit, Zuhause, bei den Kindern oder auch einfach beim Einkaufen. Die Menschen sind offener, freundlicher, freuen sich auf neue Ideen und Aktionen. Somit ist der Frühling nicht nur ein Neubeginn für die Natur, sondern auch für jede Einzelne und jeden Einzelnen.

Zurück