PPR-NEWS

553

KW 13/2020

#Klebererklärt: Wie ZDF-Nachrichtensprecher Claus Kleber die deutsche Bevölkerung durch Krisen leitet

Ein lang bekanntes Gesicht

Rund 3,93 Millionen Deutsche verfolgten 2018 täglich das ZDF heute-journal, so Statista. Eines der wohl bekanntesten Gesichter des Nachrichtenmagazins ist Claus Kleber, der seit 2003 dort die deutsche Bevölkerung über die aktuellen Geschehnisse auf der Welt informiert. Der 64-Jährige arbeitete bereits während seiner Schulzeit als freier Mitarbeiter in der Lokalredaktion des Kölner Stadtanzeigers und während seines Studiums beim Südwestfunk in Tübingen. Studiert hat er allerdings Rechtswissenschaften und war zunächst als Anwalt tätig. Nach seiner Promovierung wechselte Kleber dann in die Journalismus-Branche und wurde Studioleiter des Südwestfunk in Konstanz. Ab 1986 berichtete Kleber dann als ARD-Korrespondent aus den USA und war Studioleiter in Washington D.C., bis er Anfang der 2000er zum ZDF wechselte. Seit 34 Jahren ist der Jurist, Journalist, Buchautor und Fernsehmoderator damit ein Nachrichten-Gesicht für die Deutschen und begleitete sie seitdem durch zahlreiche Krisen.

Das Außergewöhnliche überzeugt

Schon als ARD-Korrespondent in den USA berichtete Kleber 2001 live über den 11. September und informierte die Bevölkerung über die Ereignisse vor Ort. Doch besonders in den letzten Jahren beim ZDF heute-journal hat Kleber immer wieder durch Statements zu kritischen Themen für Aufmerksamkeit gesorgt. Sei es die Geschichte über einen Busfahrer, der Flüchtlinge in Deutschland willkommen hieß, ein Statement zur Lügenpresse oder wie jetzt ein Video, das der deutschen Bevölkerung deutlich machen soll, welche Auswirkungen ihr Handeln in der Corona-Krise hat. Claus Kleber vermittelt nicht nur für viele Menschen die täglichen Nachrichten, er geht einen Schritt weiter. Er nimmt die Deutschen an die Hand, erklärt verständlich und ist nicht scheu, vor der Kamera seine Emotionen zu zeigen. Und damit erreicht er nicht nur die 3,93 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher, sondern unter dem Hashtag #Klebererklärt auch zahlreiche Deutsche im Internet. Er zeigt: Auch ich bin betroffen, berührt, wütend oder traurig. Eine menschliche Reaktion, die die Menschen in Krisen bestärkt.

Zurück