PPR-NEWS

524

KW 32/2019

Disney so erfolgreich wie nie: Was Führungskräfte über das Storytelling der Disney-Brüder lernen können, das generationsübergreifend begeistert

The Walt Disney Company

Fast 100 Jahre ist es her, seit die Brüder Walt und Roy Disney eines der weltweit größten Medienunternehmen mit »The Walt Disney Company« gegründet haben. Im Jahr 1920 machte sich Walt Disney zunächst mit der Firma »Laugh-O-Gram« selbstständig, die kurze Cartoons produzierte. Wenige Jahre später musste das Studio wegen ausbleibenden Gewinns schließen. Einen zweiten Anlauf nahm Walt Disney gemeinsam mit seinem Bruder Roy: 1923 gründeten sie die »Disney Brothers Cartoon Studios«. Und bereits fünf Jahre später begannen mit »Micky Maus« die goldenen Jahre des Unternehmens. Noch heute ist die kleine sprechende Maus eine Ikone der Zeichentrickwelt, doch schon lange nicht mehr der einzige Erfolg des Unternehmens. Denn in diesem Jahr hat Walt Disney seinen eigenen Kassenrekord aus dem Jahr 2016 geknackt und ist so erfolgreich wie nie zuvor, wie die Fachzeitschrift W&V berichtet. Bereits im Juli 2019 nahm das Unternehmen mit 7,67 Milliarden US-Dollar mehr Geld ein, als im ganzen Jahr 2016. Filme wie »Captain Marvel«, »Avengers: Endgame«, »Aladdin« und »The Lion King« zogen weltweit zahlreiche Menschen in die Kinos – jung wie alt.

Heldenreise neu entdecken

Doch woran liegt es, dass die Filme von Walt Disney gleich mehrere Generationen begeistern? Sicherlich liegt ein Grund auf der Hand: Denn mit Filmen wie »Aladdin« oder »The Lion King« sind bereits Kinder vor 25 Jahren groß geworden. Eine Realverfilmung der Lieblingsklassiker von damals kann also einige Zuschauer in die Kinosäle locken. Doch darüber hinaus bedient sich das Unternehmen an den bewährten Grundzügen einer ganz anderen Technik: dem Storytelling. Die Filme von Walt Disney folgen stets demselben Muster. Der Protagonist begibt sich auf eine Reise, begegnet guten wie bösen Figuren und gerät in einen Konflikt, den er überwinden muss. Diese Technik des Storytellings, an der sich bereits die Gebrüder Grimm in ihren Märchen orientiert haben, findet seit einiger Zeit auch in der Geschäftswelt Einzug. Doch wie das Magazin Impulse schreibt, scheuen viele Unternehmer davor, von Niederlagen oder Konflikten zu erzählen, vermitteln keine Botschaft oder schaffen für ihr Publikum keine Identifikationsfigur durch einen Helden. In Fällen wie diesen können Führungskräfte von den Filmproduktionen der Walt Disney Company lernen und sie als Paradebeispiel verstehen, das zeigt, wie Menschen, egal welchen Alters, emotional abgeholt und begeistert werden können.  

Zurück