PPR-NEWS

511

KW 18/2019

Die Kommunikation für diesen Sommerurlaub, die zufrieden macht: Zu Fuß reisen, Spaziergänger werden

Der Gedankengang

Der Sommer nähert sich erneut mit schnellen Schritten. Und mit ihm der wohlverdiente Sommerurlaub. Viele Familien, Paare und Alleinstehende planen Reisen zu nahen und fernen Zielen. In dieser Zeit gilt es, den Alltag hinter sich zu lassen, Neues zu erleben und die Gedanken schweifen zu lassen. Besonders eine Art zu reisen hilft den Menschen dabei. Sie fördert den Gedankengang. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Rede ist vom Spaziergang. Jährlich wandern und spazieren rund 40 Millionen Deutsche in ihrem Urlaub und legen etwa 3,6 Milliarden Kilometer im In- und Ausland zurück, schreibt RP Online. Eine Studie des Deutschen Wanderverbandes hat gezeigt, dass 83 Prozent der Menschen nach einer Wanderung »glücklich und zufrieden« und 74 Prozent »seelisch ausgeglichener« sind. Doch ein neues, modernes Phänomen ist das Spazierengehen nicht. Schließlich haben bereits die alten Griechen das Spazierengehen als Weltweisheit gesehen, schreibt die Zeit in einem Artikel aus dem Jahr 1947.

Dem Lärm der Welt entfliehen

Nicht ohne Grund war das Spazierengehen für viele Schriftsteller und Philosophen die Quelle ihrer Schöpfungen. Der Philosoph Jean-Jacques Rousseau sagte hierzu einmal: »Ich kann nur beim Gehen nachdenken. Bleibe ich stehen, tun dies auch meine Gedanken.« Dichter Johann Wolfgang von Goethe war als Spaziergänger bekannt, berichtet die Zeit, und schrieb in seinem Gedicht »Osterspaziergang«: »Zufrieden jauchzet Groß und Klein: Hier bin ich Mensch, hier darf ich‘s sein!« Das trifft es auf den Punkt. Auf dem Spaziergang darf der Mensch Mensch sein. Ohne Ablenkung. Ohne den Lärm, der uns täglich von allen Seiten umringt. Er folgt seinen Gedanken, seinen Wünschen. Er spaziert ohne Ziel. Seine Gedanken aber bringen ihn ans Ziel. Und die Natur um ihn herum unterstützt ihn dabei, wie der Autor Erich Kästner erklärte: »Die Wälder schweigen. Doch sie sind nicht stumm.« Diese kommunikative Stille unserer heute so überfluteten Welt wahrzunehmen und für sich zu nutzen, ist das große Geschenk an alle Spaziergänger dieser Welt. Und das macht zufrieden.

Zurück