PPR-NEWS

373

KW 31/2016

Die Modernisierung eines Klassikers – Wie es ein Kartenspiel auf Millionen Smartphones weltweit geschafft hat

Die Modernisierung eines Klassikers

Eine Modernisierung beschreibt den Übergang von einer traditionellen Form zu einer modernen. Dieser Prozess findet sich in unserer Geschichte überall wieder: zum Beispiel in der Erfindung des Buchdrucks und schließlich des Computers, die aus uns eine Informationsgesellschaft formte. Die Geschichte des Telefons ist der Inbegriff einer Modernisierung. Angefangen mit dem ersten Telefonapparat im 19. Jahrhundert über Kabel- und Satellitentelefone bis zum schnurlosen Telefon. Es folgte das Mobiltelefon in allen Variationen. Die Entwicklung des Smartphones schoss den Vogel endgültig ab. SMS-Dienste, Kamera, Navigationssysteme, E-Mail-Service und Spiele. Die Funktion des Telefonierens wollen wir nicht vergessen. Ein modernes Feature fürs Smartphone ist zudem »augmented reality« (erweiterte Realität), was als computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung beschrieben werden kann. Das alles ist möglich auf dem kleinen Taschencomputer – auf Neudeutsch auch Taschenungeheuer genannt. Doch auf dieses Taschenungeheuer haben es nun die wahren Taschenungeheuer geschafft – die sogenannten »pocket monsters«, besser bekannt unter »Pokémon«. Laut dem Branchenportal »Techcrunch« wurde die App »Pokémon Go« binnen 19 Tagen mehr als 75 Millionen Mal heruntergeladen und hat den Nerv der Zeit getroffen.

Modernisierung ist nicht gleich Fortschritt

Der Japaner Satoshi Taijiri entwickelte 1996 mit »Pokémon« eines der wichtigsten Franchises des Videospielherstellers Nintendo. Auf dem Gameboy konnten die Fantasiewesen gefangen, gesammelt und trainiert werden. Es folgten eine Anime-Fernsehserie, Sammelkartenspiele und eine große Auswahl weiterer Merchandising-Artikel. 20 Jahre später erobert nun »Pokémon Go« aus dem Nichts die Smartphones weltweit. Die neue App ermittelt via GPS den Standort des Spielers und positioniert diesen virtuell auf der Landkarte seiner Umgebung. An jeder Straßenecke lauern die virtuellen Monster und locken Spieler aller Altersklassen ins Freie. Was vor 20 Jahren als Kartenspiel begann, hat sich zu einem der modernsten Spiele auf dem Markt entwickelt und sorgt für ein Retro-Revival. Ob eine Modernisierung jedoch immer sinnvoll ist – da streiten sich die Geister. So hat das Spiel mittlerweile für unzählige Unfälle und Raubüberfälle gesorgt. Nicht zu vergessen ist die zweifelhafte Moral, wenn ein Pokémon auf dem Friedhof gejagt und die Kirche zur Kampfarena wird. Jedoch hat das Spiel die sonst so »frischluftscheue« Generation nach draußen gebracht und sorgt für mehr Bewegung im Alltag. Sogar ein Autist hat dank »Pokémon Go« seine Angst vor der Außenwelt überwunden und ist seit mehr als fünf Jahren das erste Mal wieder vor die Haustür gegangen.

Zurück