PPR-NEWS

448

KW 05/2018

Warum einflussreiche Personen zahlreich und tatsächlich bedeutsam geworden sind: die moderne Welt des Influencer Relations

Influencer Marketing wird von Influencer Relations abgelöst

Selbst wenn beide Begriffe heutzutage oftmals parallel und gerne als Synonym genutzt werden und selbst wenn es durchaus Überschneidungen gibt, so existieren doch grundlegende Unterschiede zwischen Influencer Relations und Influencer Marketing. Bei Influencer Relations geht es darum, Beziehungen (engl. Relations) aufzubauen. Hierbei wird nicht in kurzen, platten Werbekampagnen gedacht, sondern es soll eine mittel- oder gar langfristige Partnerschaft aufgebaut werden, die auf Vertrauen und gemeinsamen Interessen basiert. Ob Beauty, Fashion, Lifestyle oder Interior – immer mehr Unternehmen setzen in ihren Marketingkampagnen auf die Zugkraft der Influencer. Die Erwartung an die Zusammenarbeit mit den sogenannten Meinungsführern ist bei Entscheidern aus Marketing und Sales hoch. Fakt ist, dass Influencer mit ihrem Content die junge Zielgruppe besser abholen können als die klassischen Medien. Wie eine Studie von fischerAppelt zeigt, nutzt beispielsweise fast die Hälfte der 18- bis 35-Jährigen aktiv soziale Medien wie beispielsweise Instagram als Inspirationsquelle, bevor sie ihren Urlaub planen – und genau dort begegnen sie auch Influencern.

Prognose für Veränderungen durch Influencer Relations im Jahr 2018

Experten schätzen, dass Influencer Relations 2018 boomen werden, denn sowohl Agenturen als auch Unternehmen erkennen mehr und mehr, dass langfristige Kooperationen deutlich stärker und nachhaltiger wirken als kurzfristige Kampagnen. Hiermit wird einher gehen, dass authentisches Auftreten wieder stärker in den Fokus rücken wird und sich Markenbotschafter entwickeln werden. Diese Botschafter werden nicht nur kurzfristig mit einem Produkt werben, sondern sich langfristig an der Seite der Marke etablieren. Die Influencer wiederum werden erkennen, dass weniger oft mehr ist und sie sich langfristig das Geschäft kaputtmachen, wenn sie monatlich für dutzende oft ähnliche Marken werben. Gleichzeitig müssen sie lernen, dass auch für Markenbotschafter der persönliche Kontakt zu den Firmen wichtig ist. Einladungen zu Events, Glückwünsche zum Geburtstag, Aufmerksamkeiten zu besonderen Anlässen sorgen für eine gute Beziehung und öffnet die Wege für produktive Kooperationen und vor allem für ein erfolgreicheres Marketing. Und Influencer Relations lassen sich nicht nur über Produkte und Marken etablieren. Die Idee reift derzeit immer mehr aus, sodass die Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind.

Zurück